Verwandlung

 

Silvestermorgen. Ich sitze im Bad, und eigentlich will ich mich nur waschen, aber der Duschstrahl kitzelt so schön! Und schwuppdiwupp ist es kein Waschen mehr, das, was ich hier tue. Ich lasse mich auf den Wannenrand nieder und spreize meine Schenkel. Der pralle Wasserstrahl prasselt auf meine Scham und ich dirigiere ihn dahin, wohin ich ihn haben möchte. Langsam öffnen sich meine Lippen und er trifft. Keuchend atme ich ein - und denke an dich! Wärst du jetzt hier!

 

Ich schließe die Augen und stelle es mir vor. - Wie gut du bist! Deine Fingerspitze schiebt sich dahin - und tut eigentlich nichts mehr. Sie liegt - zwischen geschwollenen Lippen und trifft zielsicher den Punkt. Und dann beginnt sie zu vibrieren. Ich schnappe nach Luft! Wie du das nur immer schaffst? Ein paar Minuten, und ich verwandle mich von der stilsicheren, distinguierten Lady in ein schamlos lüsternes Flittchen, das nur noch einen schönen Fick von dir will.

 

„Oh ja, mach doch!“ Der Wasserstrahl reibt und massiert - und lässt mich so geil werden. Oder bist es doch du, der mich so anheizt? In meinem Kopf bist du es! Wie gut du mich streichelst! Wie hungrig du mich machst - nach dir. Ich will deinen Schwanz! Weißt du, dass ich nur noch daran denken kann, wie gut du mich vögelst? Schieb ihn mir rein - tief - in meine geile Muschi! Sie sehnt sich so sehr nach dir!

 

Und ich lasse den Duschkopf vibrieren - anstelle deines Fingers und rede in Gedanken mit dir. Ich will dich haben, will dich geil machen, lüstern. So wie mich. Ich genieße unsere gemeinsame Wollust! Wie schön das ist - mit dir zu vögeln - und sei es in Gedanken! Schneller und schneller reibe ich, massiere - und sehne mich nach deinem Ständer, der tief in mich eindringt und stößt und fickt. „Schieb ihn mir rein! Komm, füll mich aus - mein hungriges Loch! Es schreit nach dir! Stoß ihn rein, deinen geilen Riemen!“

 

Wie frivol ich sein kann - für dich - für mich! Für unsere Gier! Den Gipfel mit dir erreichen! „Komm schon! Lieb mich! Nimm mich! Fick mich!“ Atemlos drücke ich dir meine geile Votze entgegen. Stoße aus der Hüfte und massiere dich in mir! Meine Muskeln greifen nach dir, reiben und drücken, halten dich und holen sich die heiße Sahne aus deinem schönen, gierigen, steifen, heißgeliebten Monsterschwanz! Für meinen Genuss. Nur für mich! „Fick mich!“ - Atemlos keuchend, dir geile, kleine Schlüpfrigkeiten zuflüsternd, komme ich zum Höhepunkt und ziehe zitternd den harten Wasserstrahl beiseite. „Ich liebe dich, mein Hengst - mein süßer, geiler Bock!“

 

Einen kleinen Moment sitze ich da - in mich zusammengesunken und erschöpft - und spüre deine Nähe! Dann greife ich nach dem Handtuch und erlebe - zum tausendsten Mal erstaunt, wie prall meine Scham werden kann. Behutsam trockne ich die glitzernden Perlen von der glattrasierten Haut. Meine Knie zittern als ich aufstehe, und mein Gesicht im Spiegel sagt mir deutlich, wie glücklich du mich machst.

 

Das sinnliche Antlitz einer befriedigten Frau. Ich zeige es nur dir! Nur du kennst das schamlose Flittchen, das ich werden kann - für dich! Meine Lippen glänzen dunkelrot, obwohl sie nicht geschminkt sind - und sie würden sich wunderbar machen ... auf deiner Kuppe! Heut Abend. Ich verspreche!

 

Wie sehr ich dich liebe!

 

 

© BvS




® Claire