Seltsame Wünsche

 

Weihnachtsfeier

Da stehst du – in Anzug und Krawatte - und machst Small Talk,

und ich kann nur daran denken,

wie es wäre, dich jetzt zu entblättern.

Natürlich weiß ich, wie aufregend schön du bist, wenn du nackt bist.

Trotzdem!

Woher kommt nur dieses ungewöhnliche Bedürfnis,

dich möglichst schnell auszuziehen?

Am liebsten würde ich dir die Kleidung vom Leib reißen

und deinen schönen, entblößten Körper…

genießen - berühren - erregen!

Weißt du, was ich am liebsten täte?

Dich betrachten,

ausstellen… möchte ich dich,

auf diesen Tisch stellen und mich

von unten

zwischen deine Beine schieben,

deine glattrasierten Eier inspizieren - lecken - damit spielen.

Meine süße Zuckerstange verkosten,

den Schwanz steif lutschen,

schmecken.

Meine Zunge hinaufgleiten lassen

von unten ganz nach oben,

die geile Eichel umkreisen,

erkunden,

um sie in meinen Mund zu saugen

und dabei deine Bällchen zu knuddeln.

Lauter sehr unanständige Dinge möchte ich mit dir tun,

und vielleicht sollte ich aufpassen,

dass ich nicht rot werde.

Feucht bin ich sowieso schon.

Du hättest deine helle Freude an meiner pochenden Muschi.

Komm, lass dich auf diesem Tisch vernaschen.

Besorg’s mir - und dir,

bis wir gemeinsam bunte Sternchen sehen.

Sag, glaubst du, dass dieser Weihnachtswunsch in Erfüllung geht?

Vielleicht nicht ganz so…

aber träumen wird man ja noch dürfen!

Ach übrigens,

was ich noch erwähnt haben wollte:

Ich liebe dich!

 

©BvS