Zungenkuss

 

Sag mir, dass du es tun möchtest! - Sag es mir! Stell dir vor, du redest mit mir  - am Telefon. Ich sitze hinter dir, so kannst du mich nicht sehen - nur hören. Meinen Atem! Mein ... Stöhnen! - Wenn ... du mich dazu bringst.

 

Komm! Tu es! Versuch es wenigstens! Du willst es doch so sehr. Ich weiß es doch. - Willst du denn nicht ... mich, meine Beine erkunden - spreizen? So tu es schon. Sieh dir an, was du dort findest - meine Muschi - das Ziel deiner sehnlichsten Wünsche. Leg deine Hand darüber - versteck sie schnell wieder vor deinen Blicken. Spürst du wie weich sie ist? Spiel mit ihr - mit deinen Fingern. Beweg sie - ganz leicht nur. Auf und ab. Drück sie mir ins Fleisch. Fühlst du, wie es nachgibt? Sich deinen Wünschen fügt? - Deine Handfläche auf meiner Scham.

 

Willst du noch mehr? Dann ... nimm sie weg, deine Hand - und - betrachte sie dir, meine süße Mieze! Weiche, sinnliche Schamlippen. Rasiert und vollkommen glatt. Und dazwischen - ein feiner Spalt nur. Nicht viel, nur - ein winziger Blick ins Paradies. Nein, du öffnest sie nicht - noch nicht. Aber du schaust sehr genau hin. Kannst du da nicht ein leichtes Glitzern erkennen? Wie von süßen Tautropfen der Begierde? Du lächelst, weil du meine Lust erspäht hast.

 

Langsam rückst du näher. Willst mehr sehen, mehr genießen, mehr noch - von mir - von dieser süßen, einladenden Muschel - riechen, schmecken. Dein Gesicht - zwischen meinen Schenkeln - dicht an meinem Geschlecht. Sehnsüchtig saugst du diesen unglaublichen Geruch in deine Nüstern. Wie geil das duftet! - Näher, noch näher. Sanft drückst du deine Nase in mein Fleisch. Inhalierst pure Lust. Deine Nasenspitze erspürt die Feuchtigkeit, glänzt in Nässe, berührt - ganz leicht nur - meinen Kitzler und bringt mich zum Vibrieren.

 

Fühlst du, wie lüstern du mich machst? Wie geil? Nur mit deiner Behutsamkeit, mit deiner Geduld? Oh ja! Du weißt es. Nur darum reibst du so bedächtig an dieser einen Stelle. Du weißt, dass ich mehr will - inzwischen. Oh ja! Schenk es mir ... - Aber nun ist dir dieser verlockende Hauch nicht mehr genug. Dies Aroma der Liebe! Jetzt willst auch du mehr. Deine Zunge gleitet zärtlich über meine Lippen - ganz weich, ganz warm, ganz flach. Hinreißend liebevoll. Und noch immer dringst du nicht ein. Noch nicht!

 

Du hast es geschafft! Mein Atem geht schwer. All meine Gedanken, meine Sehnsüchte drehen sich nur noch um dich. Um deine Finger, deine Lippen, deinen Mund und auch - um dein Geschlecht. Deinen schönen, steifen Schwanz. Ich male mir aus wie es wäre, wenn du mich damit berührtest, mir deine Eichel ... - oh jaahh! - deine Zunge zwischen pralle Schamlippen schiebst. Jetzt! - Gut, oh soo gut! So schön, so schön deine Zungenspitze ... - Wie sie tastet, meinen hungrigen Eingang erkundet. Sanft - oh so sanft. Quälend sachte. - Stöhnend dränge ich sie dir entgegen, diese Muschi, die nichts mehr ersehnt als dich! Bitte! So mach schon - endlich!

 

Und noch immer reibt eine süße, weiche Spitze zärtlich ... Mein Kitzler ist groß und prall geworden unter deinen Liebkosungen. Und jetzt spüre ich, wie sich deine Finger anschleichen. Vorsichtig, so als sollte ich es nicht bemerken, legst du deine Fingerkuppen auf beide Schamlippen - ziehst sie auseinander - öffnest sie deinen gierigen Blicken, deiner Lust. Und ich werde verrückt dabei. So tu es schon - endlich, endlich, endlich! Nimm mich doch!

 

Aber nein! Du pustest nur gefühlvoll kühle Luft auf mein erhitztes Fleisch. Ein Finger kommt nun deiner Nasenspitze zu Hilfe. Großer Gott! Stöhnend bäume ich mich auf. Bitte! Mann, bist du gut! Und als du deine Zunge hineinbohrst, höre ich auf zu atmen. Ich kann nicht mehr anders - nicht mehr warten. Muss jetzt ... kommen ... in deinem Mund ... explodieren! Mein Fleisch greift nach dir, fasst zuckend diesen willkommenen Eindringling und meine Muschi küsst dir in einem tiefen, gierigen Kuss all ihre Lust zwischen deine zärtlichen Lippen.

 

Oh Gott, wie ich diese Küsse liebe! Wie ich dich liebe! Wie verrückt du mich machst - wie verliebt! Wie wunderbar geil! - Und wie zufrieden! Ich danke dir dafür mein Liebling! Hab Dank für deine Küsse!

Und jetzt - komm ganz rein!

 

©BvS                                                                                             Ihre Meinung?