Der falsche Mann

 

Du bist der Mann, den ich liebe

Und doch ist alles falsch.

Du ziehst mich an und verwirrst mich.

Du hast ein Talent mir weh zu tun,

obwohl du es sicher nicht willst.

Deine Art zwingt mich zu taktieren.

Dir niemals zu zeigen,

was ich fühle -

obwohl mein Herz überfließt.

Du bist der Falsche!

Der falsche Mann für mich.

Denn du bist Verzweiflung.

 

Ich sehne mich nach dir.

Ich träume von deiner Haut,

deiner Wärme, deiner Berührung.

Von deiner Zärtlichkeit, von deiner Liebe!

Und doch hab ich das dringende Bedürfnis

mich zu verstecken.

Ich möchte fliehen.

Mich flüchten in deine Arme!

Und doch weiß ich,

ich wäre da nicht sicher!

Keine Geborgenheit,

denn du bist der Falsche!

Der falsche Mann für mich.

Du bist Unsicherheit!

 

Ich hab mich verlaufen.

Verirrt in die Fremde.

Ich habe Angst um mich und ich bin verwirrt.

Mein Herz will dich

doch mein Verstand schreit um Hilfe.

„Nein, nein, nein!

Siehst du es denn nicht?

Er wird dir wehtun.“

Und wenn ich weinen werde,

wird keiner da sein, der mich trösten kann.

Denn dann bin ich alleine.

Ich kann mich an niemandes Schulter lehnen.

Keine Arme werden mich halten -

denn du bist der Falsche!

Der falsche Mann für mich.

Du bist Einsamkeit!

 

Und doch hüpft mein dummes Herz vor Glück

wenn ich dich sehe

und meine Seele schwingt im Takt deiner Melodie.

Und wenn dein Pfeil trifft

und mein Herzblut vergießt,

dann schüttelt die Vernunft den Kopf.

„Noch nicht genug gelitten?

Wie viele Tränen willst du noch weinen?

Wie oft dich verfluchen für deine Schwäche?

Bist du noch bei Trost?“

Und ich weiß, sie hat Recht.

Und ich weiß, es muss aufhören.

Ich muss dich aus meinem Herzen reißen,

denn es tut zu weh.

Aber dann wird mein Herz verbluten -

und ich werde sterben,

denn du bist der falsche Mann!

 

©BvS

 

Ihre Meinung?