Deine Stimme

 

Da ist etwas zwischen uns, das nicht sein sollte ...

und das doch genau da hingehört,

etwas, das dich und mich verbindet.

Du bist mir so vertraut, denn deine Gedanken sind meine.

Wie kann das nur sein?

Wir denken so ähnlich.

Wir fühlen so gleich.

Synchron!

 

Und mehr noch.

Da ist noch mehr zwischen uns, viel mehr.

Gefühle, die uns gemein sind.

- Und ... deine Stimme!

Es ist deine Stimme.

Sie fasziniert mich, bewegt mich, rührt mich an.

 

Sie ist tief und rau - warm und weich und so erotisch.

Ausdrucksstark.

Sie geht mir unter die Haut.

Leise und zärtlich sagst du manchmal Dinge,

die dich mir so nahe bringen, dass meine Seele zittert.

 

Ich habe das Gefühl, die Wellen, die deine Stimme sind überfluten mich,

dringen mir direkt ins Blut und entzünden kleine, heiße Flammen.

Einen Schwelbrand.

Schier unglaubliche Glut.

 

Und dann wünsche ich sie mir, deine Stimme - in anderer Situation.

Ich möchte sie hören - in dieser Situation.

 

Würdest du mich lieben - wenn - du mich lieben würdest!

 

Wenn du sinnlose, süße Worte der Liebe fändest

- für mich -

betteltest und flehtest um Dinge, die ich dir schenkte,

weil sie dir ja doch gehören.

 

Dann, wenn ... wenn es nicht mehr Worte sind, die wichtig sind,

wenn sie jede Bedeutung verloren haben,

weil jedes Wort

- weil jeder Laut -

immer wieder nur „Ich liebe dich“ heißt.

 

Ich möchte hören, wie deine Stimme zum Seufzen wird

- sehnsüchtig -

begierig

möchte dich stöhnen hören in heißer Lust.

Ich möchte den Schauer spüren, den die Laute deiner Liebe, deiner Wollust,

mir über den Leib jagen,

möchte dein Wimmern hören, das mir sagt, dass du meine Gefühle teilst,

dass du dich sehnst ... verrückt bist nach mir.

 

Will nur noch deinen heißen Atem, der mein Ohr streift,

der mich erregt - so sehr,

dass ich nicht zu sagen vermag ist es der Klang, der mich erschauern macht,

oder die sanfte Zärtlichkeit der Berührung.

 

Und schließlich möchte ich hören, wie du laut wirst:

Gellend - ohrenbetäubend.

Sich steigerndes Crescendo.

Dein ultimativer Schrei -

dann, wenn deine Stimme kippt,

versagt im Fieber der Leidenschaft,

dann, wenn unsere Stimmen sich vereinigen zu einer,

so wie sich unsere Körper vereinigten.

 

Zum Klang der Ewigkeit.

 

© BvS

Ihre Meinung?