Ralf


Ralf traute seinen Augen nicht, immer und immer wieder las er sich die Zeilen durch. Nur um sicher zu gehen, dass er keine falschen Bilder in ihr Schreiben hineinprojizierte. Wieder und wieder las er ihre Worte.

 

       

Lieber Ralf,

ich bin total unglücklich - noch immer liebe ich dich! Kannst du mir nicht ETWAS von dir schenken? Als "ewiges Andenken" sozusagen und als wertvolle Erinnerung an dich. -

Einen Abguss von deinem allerwertvollsten Stück! Damit ich, in genüsslichen Stunden, diesen Teil von dir für immer bei – ähhh - in mir tragen kann.

Mit hoffnungsvollen Grüßen
Deine Saskia

 

Was hatte sie sich dabei nur gedacht? Er sollte einen Abguss von seinem Penis machen und ihn ihr zuschicken, damit sie sich damit befriedigen konnte? Sollte er so verwegen sein? Was würde sie tun – mit seiner Kopie?

Sicherlich erst einmal betrachten, nachdem sie das Paket geöffnet hatte. Ihn herausnehmen... vielleicht mit der Zunge über ihn herfahren? Ihn Küssen, in ihren Mund nehmen – lutschen? Sein Original meldete sich – ihm gefiel diese Vorstellung. 

An ihren Busen? Würde sie ihn auch zwischen ihre Brüste nehmen? Was würde sie ihm zuflüstern? Ralf öffnete seine zu eng gewordene Hose. Seine Männlichkeit sprang heraus und stand. Erleichterung für den Augenblick.

Bei diesem Anblick würden ihre Augen gewiss leuchten vor... Gewissheit? Oder vor Sehnsucht? Vielleicht eine Mischung aus beidem? Sicherlich würden ihre zarten Finger behutsam über sein Glied streicheln. So wie er es nun tat. Vom Schaft zur Spitze - um seine Eichel herum. Ihn umschließen – jaah – kurz und fest. Weiterkreisen zu seinen Hoden, zwischen ihnen hindurch, sie umfassen und verspielt zupacken. Oh ja - sie würde seine Eier packen und ihn zu sich herziehen. Dicht an ihren nackten Körper heran. Sie würde seinen Lusttropfen spüren an ihrem Unterleib. Ihn verwischen – wie er es nun tat.

Ihre Augen – er würde tief in ihre Augen schauen, dann ihren nackten Körper betrachten. Sie gefiel ihm – vom ersten Augenblick hatte sie ihm gefallen. Ihre sportliche Figur – und doch hatte sie eine Schicht typischer Weiblichkeit beibehalten. Sportlich und weiblich zugleich. 

Sie war einfach sein Typ gewesen von Anfang an. Als sie sich trafen - hatte sie gewirkt. Ihr kleines Kettchen, das dezent in ihren Ausschnitt fiel,  Sehnsüchte in ihm weckten viel mehr von ihr entdecken zu dürfen. Sie auszuziehen – jetzt und hier!

Sein Schwanz pochte. Automatisch gab er ihm den Druck, den er verlangte. Er wusste genau um seine empfindlichen Stellen.

Nun ahnte er – was sie sich dabei gedacht hatte. Diese kleine Hexe wusste bestimmt genau um die Wirkung ihrer Zeilen.

Einen Silikonpenis von ihm -  für sie. Er stöhnte kurz auf. Er sollte losfahren zu ihr. Ihr die Kleider vom Leib reißen und es ihr richtig besorgen. Sie umdrehen und auf dem Tisch durchficken, oder direkt auf dem Teppichboden, im Hausflur und später noch mal im Bett. Ficken, ficken, ficken – tief und fest - jaaah!

Er kam in seiner Hand. So gut hatte er es sich schon lange nicht mehr allein besorgt. Allein das war schon ein Abdruck für seine Saskia wert. Sie hatte ihm eine schöne Fantasie geschickt. Warum sollte er sich nicht revanchieren? Seiner Frau würde er treu bleiben - zumindest körperlich. Und allein den Abguss erstellen... mit derartigen Gedanken, versprach einen erneuten sexuellen Reiz.

Aber damit  würde er bestätigen, wie sie auf ihn gewirkt hatte. Nein – dass wollte er ihr nicht eingestehen. Himmel, so ein verführerisches Biest! Außerdem hätte er nichts davon während sie sich mit seiner Kopie wonnevoll vergnügte. Er wollte Spaß  - mit ihr.

Da kam ihm die Idee! Oh – ja, so würde es gehen. Er würde seine Revanche bekommen. "Saskia mein kleiner Engel – ich werde es dir brandheiß besorgen – wart es nur ab!" Mit diesem Gedanken ging er befriedigt zu Bett.

 

***************************************************************


Nebeneffekt

Claire fluchte – schon wieder erhielt sie ein Päckchen.

"Azraela – DU bist schuld!"

Seitdem Azraela diese heiße Geschichte mit dem Silikonabdruck veröffentlicht hatte – bekam Claire fast täglich ein Päckchen von einem gewissen "Ralf" - aus aller Welt.

Als der erste Abdruck bei ihr eintraf, hielt sie es ja noch für einen Witz. Belustigt wollte sie dieses Stück gleich an Azra weitersenden. Aber dann traf noch einer ein und noch einer und noch... weitere. Mittlerweile hatte sich schon ein beträchtlicher "Haufen" kunterbunter Gliedabdrucke angesammelt.

Passend zu Ostern! – Wenn das so weiterging, konnte sich Azra einen ganz besonderen Osterschmuck leisten!

Claire hatte beschlossen erst einmal noch ein paar Tage abzuwarten um dann die gesamte Sammlung komplett weiterzuschicken – Hermes sei Dank ging das ja sogar als XXL Paket. Es würde auch nötig sein, wenn das so weiterginge!

Entnervt öffnete sie nun auch dieses Paket. Oh la la! Hier bewies einer wenigstens Geschmack. Das Beste Stück vom Mann –wie erwartet– aber dieses Mal aus goldfarbigen Silikon! Na so was. Sogar mit einem roten Schleifchen! – Wie passend!

Auf einem beigelegten Zettel stand:

"Viele Liebe aus Paris – Dein Ralf"

Wenn das der Ralf war, den Claire nun vermutete, wäre ein silikonisierter Eiszapfen passender gewesen. Sie lachte vor sich hin – und packte den goldenen Lümmel zu all den anderen.

"Na wunderbar – Azraela wird sich freuen!"

© Azraela                                                                                    Ihre Meinung?

 







Top