Blauer Schmetterling



© Carlito


 

Nachdenklich betrachte ich ein Bild.

Es zeigt einen blauen Schmetterling auf einem Weinblatt.
Ich betrachte seine Flügel, und meine Gedanken beginnen zu schweifen.

Ich denke an dich.

Wenn ich dieser schöne, blaue Schmetterling wäre in deiner Hand …

Was würdest du tun?

Mich zerquetschen … oder liebevoll halten?

Mich wärmen?

Zärtlich über meine Flügel streicheln?

Meine Schönheit betrachten?

Nur - bin ich nicht so schön.

Nein, ich wäre wohl eher eine Fledermaus, die unruhig durch die Nacht flattert,

deine Liebe suchend.

Gerne würde ich in deiner Nähe abhängen.

Bevorzugt in Schlafzimmerfensternähe.

Wenn du schläfst, würde ich einen offenen Fensterspalt suchen,

hindurch kriechen zu dir,

unter deine Decke,

mich an dich schmiegen.

Mich in eine Frau verwandeln, die deine Nähe sucht - tief in deinen Träumen.

Du hättest feuchte Träume mit mir.

Ich würde mich festsaugen, dich schlecken,

deine sehnsüchtigen Bewegungen spüren.

Zwischen deinen Beinen intensiv lutschen.

Deine Gier vorantreiben.

Dir endlose Lust bereitend und kein Entkommen daraus zulassend,

bis du in mir kommst.

Der Höhepunkt.

Du schreckst hoch, erwachst aus deinen Traum.

Eine kleine Fledermaus flattert verängstigt.

Ihre Flügel streifen dich zart.

Was wirst du tun?

Mich vor Schreck erschlagen?

Licht

– nicht!

Mach es bitte wieder aus!
Endlich!

Das grelle Licht ist aus, und du öffnest das Fenster.

Ich fliege hinaus, drehe meine Runden.

Meine Rufe durchdringen deinen Körper.

Ultraschall.
Dein Blut, es wallt noch immer.

Dein Herzschlag - ich höre ihn durch das ganze Zimmer.
Dein Herz schlägt für mich.
Doch du, du weißt es nicht.

Der Tag kommt – nun kann ich ruhen.
Bei Tageslicht habe ich kein Verlangen nach dir.
Aber die Nacht wird kommen
und mit ihr meine Lust.
Meine Lust auf dich.

 

© Azraela - Vampy

 

 

Ihre Meinung?










Top